Wettempfehlung für Red Bull Salzburg - Maccabi Tel Aviv

Nach dem 2:1-Auswärtssieg im Hinspiel des Champions-League-Playoffs gegen Maccabi Tel Aviv stehen die Salzburger mit einem Bein in der Gruppenphase der Königsklasse.

Werden die Israelis den Rückstand aufholen können? Wir wird Jesse Marsch das Spiel seiner Mannschaft anlegen? Wer fällt aus, wer kehrt zurück?

Der Experten-Tipp von abseits.at gibt dir Antworten auf diese Fragen und liefert dir wichtige Infos sowie eine Wettempfehlung zu Red Bull Salzburg gegen Maccabi Tel Aviv!

Die Aktualisierung der Seite wurde wegen Inaktivität unterbrochen. Bitte klicke, um die Seite neu zu laden und die Aktualisierungen fortzusetzen.

Red Bull Salzburg - Maccabi Tel Aviv

Mittwoch, 30.09., 21:00 Uhr

Jesse Marsch und seine Schützlinge erlebten im Bloomfield-Stadion einen harten Arbeitstag, denn der ersatzgeschwächte Gegner verkaufte sich teuer. Obwohl zahlreiche Stammspieler im Hinspiel aufgrund von Corona-Infektionen ausfielen, ging Maccabi Tel Aviv mit dem ersten Schuss der Partie in Führung, was den Spielrhythmus der favorisierten Salzburger stocken ließ. Der Ausgleich fiel erst kurz nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte, als Szoboszlai per Foulelfmeter den Ausgleich erzielte. Der österreichische Serienmeister dominierte ab diesem Zeitpunkt das Spiel und erzielte durch den eingewechselten Sekou Koita das 2:1, welches auch den Endstand der Partie markieren sollte.

Red Bull Salzburg feierte unter schwierigen Bedingungen einen 2:1-Arbeitssieg, der am Ende des Tages sicherlich verdient war. Jesse Marschs Mannschaft tat sich gegen die kompakte Fünferkette der Israelis jedoch lange Zeit schwer, insbesondere da die Passqualität im letzten Drittel stark ausbaufähig war und die Salzburger das Spiel etwas breiter machen hätten müssen.

Salzburg-Spieler Daka jubelt

Der Aufstieg wird dem österreichischen Meister aber kaum zu nehmen sein, denn im Rückspiel werden die Israelis mehr riskieren müssen und man darf davon ausgehen, dass die Salzburger mehr Räume im letzten gegnerischen Drittel vorfinden werden.

Maccabi-Trainer Georgios Donis, der sein Team im Hinspiel gegen die Salzburger gut einstellte, wird im zweiten Aufeinandertreffen zudem auf einen weiteren Akteur verzichten müssen, da sich Linksverteidiger Ofir Davidzada nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne begeben muss.

Die Salzburger sind saisonübergreifend seit 17 Pflichtspielen unbesiegt und gewann in diesem Zeitraum 15 Partien. Maccabi Tel Aviv ist weiterhin ersatzgeschwächt und wird sich auch mit den klimatischen Bedingungen schwerer tun, als im Hinspiel. Wenn der Salzburger Motor zum Laufen beginnt ist auch ein hoher Sieg möglich, weshalb wir für das Rückspiel einen Handicap-Sieg präferieren.

Die abseits.at -Wettempfehlung:

Handicap 0:1, Tipp 1. Quote: 1,45*

Wir verwenden Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Für eine technisch uneingeschränkte und sichere Nutzung unserer Webseite werden notwendige Cookies eingesetzt. Analyse Cookies, für die weitere Verbesserung der Webseite, und Marketing Cookies, für die Anzeige individueller Angebote, werden nur nach deiner Einwilligung verwendet. Du hast das Recht deine Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Nähere Informationen findest du in unserer Cookie Policy und in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind zwingend erforderlich, um die Webseite zu betreiben und Sicherheitsfunktionen zu ermöglichen. Damit kannst du mit deinem Profil für weitere Besuche unserer Webseite eingeloggt bleiben.

Analyse Cookies

Wir erfassen anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen, die uns helfen unsere Webseite und deren Inhalte stetig zu optimieren.

Marketing Cookies

Wir erfassen anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen, die uns helfen unsere Webseite und deren Inhalte stetig zu optimieren.