Wettordnung der österreichischen Sportwetten Ges.m.b.H.

Die gegenständliche Wettordnung gilt für die Wettannahme über die Sportwetten Annahmestellen sowie über sämtliche von der Gesellschaft in Kraft gesetzte elektronische Medien. Durch die Beteiligung an den Sportwetten der Österreichischen Sportwetten Ge­sellschaft m.b.H. (ÖSW) anerkennen die Teilnehmer die nachstehende Wettordnung und verpflichten sich, diese einzuhalten.

1. Gesetzliche Grundlage

1.1 Gesetzliche Grundlage für die Durchführung der Sportwetten auf Quotenbasis sind der Artikel 15 Abs. 1 B-VG sowie die jeweiligen landesgesetzlichen Regelungen über Buchmacher und Totalisateure.

1.2 Die Regelung der Durchführung von Buchmacher- und Totalisateurwetten (Sportwetten) ist ein Recht der Bundesländer. Die ÖSW, mit Sitz in Wien, eingetragen im Firmenbuch des Handelsgerichtes Wien zu FN 196645 i, ist gemäß der ihr von den Bundesländern auf Basis der unter Pkt. 1.1 genannten Landesgesetze erteilten Konzes­sionen zur Durchführung von Sportwetten berechtigt und bietet in diesem Rahmen Sportwetten auf Quotenbasis (Buchmacher- und Totalisateurwetten) an.

2. Teilnahmebedingungen

2.1 Für die Teilnahme an Sportwetten ist allein die Wettordnung der ÖSW einschließlich Sonderbedingungen maßgebend. Von dieser Wettordnung abweichende Angaben auf Wettscheinen, die auf nicht mehr geltenden Wettbestimmungen beruhen, sind ungültig. Die Wettordnung für Sportwetten ist in den Sportwetten Annahmestellen einzusehen bzw. erhältlich. Dies gilt auch für etwaige Änderungen und Ergänzungen der Teilnahme­bedingungen sowie für Sonderbedingungen. ÖSW behält sich eine andere, geeignete Form der Bekanntgabe vor.

2.2 Für die Abgabe von Wetten dürfen nur die von ÖSW genehmigten Medien und die von ÖSW aufgelegten und zur Verfügung gestellten Wettscheine (Arbeitspapiere), sowie über-soweit landesgesetzlich zulässig- tippBox erstellte tippBox-Tickets („Unverbindliche Wettauswahl“), verwendet werden. Die ÖSW behält sich vor, bestehende Medien und Wettscheinarten außer Kraft zu setzen bzw. neue einzuführen.

2.3 Der Wettteilnehmer erklärt, mit Abschluss des Wettvertrages die jeweiligen landesge­setzlichen Regelungen über den Jugendschutz zu erfüllen. Bei begründeten Zweifeln an der Zulässigkeit der Wettteilnahme sind die Sportwetten Annahmestellen dazu ange­halten, eine Ausweisleistung zu verlangen.

3. Gegenstand und Zeitpunkt von Sportwetten

3.1 Gegenstand von Sportwetten ist die Annahme von Kumulativwetten und Einzelwetten auf Quotenbasis, die nicht unter die Bestimmungen des Glücksspielgesetzes fallen. Die Sportwette kann als „tipp3 classic“ Wette, als „tipp3 pro“ Wette, als „tipp3 ja/nein“ Wette oder als „tipp3 alle7“ Wette gespielt werden.

3.1.1 „tipp3 classic“ bzw. „tipp3 pro“ Einfachwette: Die Einfachwette wird entweder als Einzelwette oder als kombinierte Voraussage abgeschlossen und umfasst 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 oder 10 Wettereignisse aus dem Wettprogramm. Im Wettprogramm gesondert gekennzeichnete Wettereignisse können auch als Einzel- oder 2er Kombinationswette gespielt werden.

3.1.2 „tipp3 classic“ bzw. „tipp3 pro“ Systemwette: Die Systemwette beinhaltet alle möglichen Kombina­tionen von Einfachwetten, die sich aus einer höheren Anzahl von Wettereignissen für eine geringere Anzahl kombinierter Wettereignisse errechnen lassen (z.B. 3 aus 4: aus 4 möglichen Einzelvoraussagen können vier 3er Kombinationen gebildet werden). Jede dieser Kombinationen entspricht einer Einfachwette.

3.1.3 Für jede mögliche und angebotene Voraussage eines Wettereignisses setzt ÖSW im Rahmen des Wettprogramms im Voraus eine Quote fest. Durch Multiplikation der Quoten der einzelnen, vom Wettkunden gewählten Voraussagen ergibt sich die Gesamtquote der Wette.

3.1.4 „tipp3 ja/nein“ Wette: Die „tipp3 ja/nein“ Wette ist eine Kombinationswette bei der eine Reihe von Fragen zu einer Wette mit einer fixen Quote für den 1. Rang und einer fixen Quote für den 2. Rang zusammengefasst wird. Die Wette gilt dann als im 1. Rang gewonnen, wenn alle Fragen richtig beantwortet sind. Wird eine Frage unrichtig beantwortet und sind die restlichen Fragen richtig beantwortet, dann gilt die Wette als im 2. Rang gewonnen. Für die „tipp3 ja/nein“ Wette wird ein eigener Wettschein verwendet.

3.1.5 „tipp3 alle7“ Wette: Die „tipp3 alle7“ Wette ist eine Kombinationswette mit einem Wetteinsatz in der Höhe von € 1,-, bei der der Wettteilnehmer den Ausgang von 7 von der ÖSW vorgegebenen Spielen voraus­sagt. Die Wette beinhaltet einerseits sieben 1,X,2 Voraussagen, die eine Kombinationswette darstellen, die auch bei „tipp3 classic“ und „tipp3 pro“ abgegeben werden kann. Darüber hinaus erhält der Spielteilnehmer hier zusätzlich die Chance, mit sieben richtigen Resultaten in der 1. Gewinnstufe den Betrag von € 100.000,- zu gewinnen. Die „tipp3 alle7“ Wette kann auch mittels eines zentralseitig vorgegebenen Tipps (Quicktipp für „tipp3 alle7“) abgegeben werden. Bei der „tipp3 alle7“ Wette gibt es 3 Gewinnstufen. Die Wette gilt in der ersten Gewinnstufe als gewonnen, wenn der Wettteilnehmer die genauen Resultate (z.B. 1:0, 2:3) von allen 7 Spielen richtig voraus­sagt. Der Gewinnbetrag beläuft sich auf € 100.000,-. Die Wette gilt in der zweiten Gewinnstufe als gewonnen, wenn der Wettteilnehmer nicht alle genauen Resultate der 7 Spiele richtig voraussagt, jedoch alle Tendenzen (Voraussage 1 = Sieg des erstgenannten Wettkampfteilnehmers, Voraussage X = Unentschieden, Voraussage 2 = Sieg des zweitgenannten Wettkampfteilnehmers) richtig tippt. Der Wettteilnehmer erhält dafür analog zu den Bestimmungen für die „tipp3 classic“ und „tipp3 pro“ Wette den Betrag, der sich durch Multiplikation der Quoten der einzelnen vom Wettkunden gewählten Voraussagen mit dem vorgegebenen Einsatz von € 1,- ergibt. Die Wette gilt in der dritten Gewinnstufe als gewonnen, wenn der Wettteilnehmer keinen Gewinn im 1. Rang oder 2. Rang erzielen konnte und in den von der ÖSW vorgegebenen 7 Spielen insgesamt mindestens eine bestimmte, im Voraus von der ÖSW für jede „tipp3 alle7“ Wette gesondert definierte Anzahl von Toren gefallen ist. Der Gewinnbetrag in der dritten Gewinnstufe beläuft sich auf € 1,-. Die ÖSW weist hiermit aus­drücklich darauf hin, dass aus Gründen des Risikomanagements jeweils nur eine bestimmte Anzahl identer „tipp3 alle7“ Wetten angenommen wird und es zu Ablehnungen der Wettabgabe kommen kann.

3.2 In der Regel werden zwei Wettprogramme pro Woche aufgelegt und in, von ÖSW genehmigten, Medien veröffentlicht. Das Angebot umfasst unterschiedliche Wettereignisse, die sich aus verschiedenen Sportarten zusammensetzen können. Für jedes der angeführten Wettereignisse gibt ÖSW den von ihr festgesetzten Annahme­schluss bekannt.

3.3 Bei der Voraussage des Ausgangs der gewählten Wettereignisse ist bei der „tipp3 classic“ Wette maximal zwischen drei Möglichkeiten, nämlich dem Sieg des erstgenannten Wettkampfteilnehmers (Voraussage 1), dem unentschiedenen Ergebnis (Voraussage X) und dem Sieg des zweitgenannten Wettkampfteilnehmers (Voraussage 2) zu wählen. Bei der „tipp3 pro“ Wette kann pro Wettereignis aus einer bestimmten Anzahl von möglichen Voraussagen (abhängig vom jeweiligen Wettereignis) gewählt werden, wobei den Wettereignissen bzw. den möglichen Ausgängen für diese Wettereignisse dreistellige Zahlen zugeordnet werden. Lauten die Voraussagen „anderer Heimsieg“, „anderes Remis“, „anderer Auswärtssieg“ beziehungsweise „ein Anderes“, „eine Andere“ oder „ein Anderer“ so ist damit jeder/s nicht ausdrücklich angeführte Heimsieg, Remis be­ziehungsweise Auswärtssieg sowie jeder/e nicht ausdrücklich angeführte Teilnehmer/in beziehungsweise Ausgang gemeint. Abweichende Verfahren werden in Sonderbestimmungen, insbesondere im Wettprogramm, bekannt gegeben.

3.4 Nach Festlegung durch die ÖSW können neben dem Endergebnis auch die Ergebnisse von Teilabschnitten sowie von Turnieren (z.B. Fußballweltmeisterschaft) gesondert ge­wertet werden. Teilabschnitte sind die erste Halbzeit, die zweite Halbzeit oder sonstige Spielzeitabschnitte.

3.5 Mögliche Wettformen für die „tipp3 classic“ Wette und die „tipp3 pro“ Wette

3.5.1 „Handicapwette“

Bei der Handicapwette handelt es sich um eine Wettform, bei der einer der Wettkampf­teilnehmer einen im jeweiligen Wettprogramm definierten rechnerischen Vorsprung er­hält.

3.5.2 „Torsummenwette“

Bei der Torsummenwette handelt es sich um eine Wettform, bei der die Gesamtzahl der von den Wettkampfteilnehmern innerhalb der regulären Spielzeit erzielten Tore voraus­gesagt wird. Wenn im Wettprogramm nicht anders bekannt gegeben, steht Voraussage 1 für null bis ein Tor, Voraussage X für zwei bis drei Tore und Voraussage 2 für vier oder mehr Tore.

3.5.3 „Halbzeittorwette“

Dabei handelt es sich um eine Wettform, bei der vorausgesagt wird, in welcher der beiden Spielhälften mehr Tore erzielt werden. Voraussage 1 steht für „in der 1. Halbzeit“, Voraussage X steht für „in keiner von beiden“ und Voraussage 2 für „in der 2. Halbzeit“.

3.5.4 „Eckballsummenwette“

Bei dieser Wettform wird die Gesamtzahl der in der regulären Spielzeit ausgeführten „Eck­bälle“ vorausgesagt. Die Bedeutung der Voraussage 1, X oder 2 wird im jeweiligen Wett­programm gesondert bekannt gegeben.

3.5.5 „Head to Head-Wette”

Bei dieser Wettform wird vorausgesagt, welcher der beiden angeführten Wettkampfteil­nehmer besser klassiert ist (unberücksichtigt bleibt die Klassierung nicht angeführter Wettkampfteilnehmer). Bei Head to Head-Wetten steht Voraussage 1 für die bessere Klassierung des erstgenannten Wettkampfteilnehmers, Voraussage X für die gleiche Klassierung bzw. eine Nicht-Klassierung beider Wettkampfteilnehmer und 2 für die bessere Klassierung des zweitgenannten Wettkampfteilnehmers.

3.5.6 „Welche Mannschaft schießt das erste Tor-Wette“:

Bei dieser Wettform wird vorausgesagt, für welche der beiden angeführten Mannschaften das erste Tor des Spieles fällt. Voraussage 1 steht für die erstgenannte Mannschaft, Voraussage X für keine der beiden Mannschaften, und Voraussage 2 für die zweitge­nannte Mannschaft.

3.5.7 „Doppelte Chance“:

Dabei hat der Spielteilnehmer die Möglichkeit auf 2 der 3 möglichen Ausgänge zu setzen. Da sich die Eintrittswahrscheinlichkeit der Voraussage bei dieser Spielform erhöht, verkürzt sich die Quote nach einem festgelegten Umrechnungs­schlüssel von den Grundquoten aus. Bei Spezial­wetten (Handicap-, Torsummen-, Halbzeit- Endstandswetten) ist die doppelte Chance nicht möglich.

3.5.8 Torsummenwette (Variante „Mehr Tore als/Weniger Tore als“):

Bei dieser Wettform wird die Gesamtanzahl an Toren, erzielt in der regulären Spielzeit, vorausgesagt. Angeboten werden die Möglichkeiten Mehr/Weniger als 1,2,3 oder 4 Tore.

3.5.9 „Resultatwette“:

Bei dieser Wettform wird das Resultat nach Ende der regulären Spielzeit vorausgesagt. Resultatwetten können immer als Einzelwetten gespielt werden, auch wenn das Wettereignis im Wettprogramm nicht gesondert gekennzeichnet ist (siehe Pkt. 4.1 bzw. 4.2).

3.5.10 „Siegwetten“:

Bei diesen Wettformen werden der Sieger oder die Platzierung eines Teilnehmers eines Wettereignisses vorausgesagt.

3.5.11 „Torfabrik“:

Bei dieser Wettform wird vorausgesagt, welches der angeführten Teams innerhalb des definierten Zeitraumes (z.B.: Runde, Datum etc.) die meisten Tore erzielt. Bei gleichviel erzielten Toren wird jenes Team als Sieger gewertet, welches zum späteren Zeitpunkt (Torminute im Spiel) das letzte Tor erzielt hat.

3.5.12 „Sonstige Wetten“:

Die ÖSW hat das Recht, sonstige Wetten anzubieten.

3.6 Das Wettprogramm wird von ÖSW bekannt gegeben und in begründeten Fällen ge­ändert, korrigiert oder aktualisiert. Eine Verpflichtung zur Veröffentlichung des Austragungsortes, bekannt ge­wordener Ausfälle von Wettereignissen sowie Änderungen der Quoten, des Austra­gungsortes oder Austragungszeitpunktes besteht nicht.

3.7 Die ÖSW ist berechtigt, von sich aus – und zwar auch ohne dass die Voraussetzungen des § 871 ABGB vorliegen - Schreib-, Rechen-, Quoten oder sonstige Fehler jederzeit – auch nach Vertragsabschluss – zu berichtigen. Das Recht der ÖSW auf Anfechtung des Vertrages wegen Irrtums (§ 871 ABGB) bleibt davon unberührt.

4. Sportwetten Wettscheine

4.1 „tipp3 classic“ Wettschein

Der „tipp3 classic“ Wettschein beinhaltet die Möglichkeit, Einfach- oder Systemwetten abzugeben. Die Einfachwette besteht aus einer Kombination von mindestens 3 bis maxi­mal 10 Wettereignissen. Im Wettprogramm gesondert gekennzeichnete Wettereignisse können auch als Einzel- oder 2er Kombinationswetten gespielt werden. Die Systemwette ermöglicht eine verkürzte Schreibweise folgender Kombinationen von Einfachwetten unter Beachtung der in Pkt. 6.2 angeführten Limits:

„3 aus 4“ = 4 Einfachwetten

„3 aus 5“ = 10 Einfachwetten

„3 aus 6“ = 20 Einfachwetten

„3 aus 7“ = 35 Einfachwetten

„4 aus 5“ = 5 Einfachwetten

„4 aus 6“ = 15 Einfachwetten

„4 aus 7“ = 35 Einfachwetten

„5 aus 6“ = 6 Einfachwetten

„5 aus 7“ = 21 Einfachwetten

„6 aus 7“ = 7 Einfachwetten

„6 aus 8“ = 28 Einfachwetten

„7 aus 8“ = 8 Einfachwetten

„7 aus 9“ = 36 Einfachwetten

„8 aus 9“ = 9 Einfachwetten

„9 aus 10“ = 10 Einfachwetten

4.2 „tipp3 pro“ Wettschein

Für die „tipp3 pro“ Wette ist ein eigener Wettschein zu verwenden. Der „tipp3 pro“ Wettschein beinhaltet die Möglichkeit Einfach- oder Systemwetten abzugeben. Die Einfachwette besteht aus einer Kombination von mindestens 3 bis maximal 10 Wettereignissen. Im Wettprogramm gesondert gekennzeichnete Wettereignisse können auch als Einzel- oder 2er Kombinationswetten gespielt werden. Die Systemwette ermöglicht eine verkürzte Schreibweise folgender Kombinationen von Einfachwetten unter Beachtung der in Pkt. 6.2 angeführten Limits:

„3 aus 4“ = 4 Einfachwetten

„3 aus 5“ = 10 Einfachwetten

„3 aus 6“ = 20 Einfachwetten

„3 aus 7“ = 35 Einfachwetten

„3 aus 8“ = 56 Einfachwetten

„3 aus 9“ = 84 Einfachwetten

„3 aus 10“ = 120 Einfachwetten

„4 aus 5“ = 5 Einfachwetten

„4 aus 6“ = 15 Einfachwetten

„4 aus 7“ = 35 Einfachwetten

„4 aus 8“ = 70 Einfachwetten

„4 aus 9“ = 126 Einfachwetten

„4 aus 10“ = 210 Einfachwetten

„5 aus 6“ = 6 Einfachwetten

„5 aus 7“ = 21 Einfachwetten

„5 aus 8“ = 56 Einfachwetten

„5 aus 9“ = 126 Einfachwetten

„5 aus 10“ = 252 Einfachwetten

„6 aus 7“ = 7 Einfachwetten

„6 aus 8“ = 28 Einfachwetten

„6 aus 9“ = 84 Einfachwetten

„6 aus 10“ = 210 Einfachwetten

„7 aus 8“ = 8 Einfachwetten

„7 aus 9“ = 36 Einfachwetten

„7 aus 10“ = 120 Einfachwetten

„8 aus 9“ = 9 Einfachwetten

„8 aus 10“ = 45 Einfachwetten

„9 aus 10“ = 10 Einfachwetten

4.3 „tipp3 ja/nein“ Wettschein

Für die „tipp3 ja/nein“ Wette ist ein eigener Wettschein zu verwenden. Pro Wettschein können bis zu drei Wetten platziert werden, wobei eine Kombination mehrerer Wetten nicht zu­lässig ist.

4.4 Sonderwettschein

Die ÖSW hat die Möglichkeit, aus besonderem Anlass Sonderwettscheine aufzulegen und diese gegebenenfalls außer Kraft und neue in Kraft zu setzen.

4.5 Quicktipp

Neben der Verwendung von Wettscheinen kann dem Wettteilnehmer die Möglichkeit angeboten werden, mittels eines zentralseitig vorgegebenen Tipps (Quicktipp) an den Sportwetten teilzunehmen.

Die ÖSW hat die Möglichkeit, diese Quicktipps zu gesondert bekanntgegebenen Quoten anzubieten.

4.6 tippBox-Ticket („Unverbindliche Wettauswahl“)

Neben der Verwendung von Wettscheinen kann dem Wettteilnehmer die Möglichkeit angeboten werden, seine Tipps an einer tippBox auszuwählen und danach das erhaltene tippBox-Ticket („Unverbindliche Wettauswahl“) im Online-Terminal in derselben Annahmestelle einlesen zu lassen.

5. Wettteilnahme

5.1 Der Teilnehmer an Sportwetten hat auf den ihm von ÖSW zur Verfügung gestellten Wettscheinen (Arbeitspapieren) gemäß den auf der Rückseite des Wettscheines ange­führten Anleitungen alle Eintragungen an den hierfür vorgesehenen Stellen gut leserlich vorzunehmen bzw. bei einer Wettauswahl via tippBox, alle gewünschten Eingaben sorgfältig durchzuführen und das dadurch generierte tippBox-Ticket („Unverbindliche Wettauswahl“) zu kontrollieren. Kommt es durch ungenaue Markierungen oder falsche Eingaben zu einer Erfassung anderer Daten als vom Teilnehmer gewünscht, so gelten für die Gewinnermittlung nur die bei der ÖSW eingelangten, verspeicherten und mittels Sportwetten Quittung rückbestätigten Wettdaten.

5.2 Am Arbeitspapier werden nur eindeutige Markierungen gewertet. Bei mangelhaften Eintragungen kann keine Korrektur über die in der Sportwetten Annahmestelle befindlichen technischen Einrichtungen erfolgen. Bei mangelhaft ausgefülltem Wettschein muss vom Wettteil­nehmer ein neuer Wettschein ausgefüllt werden.

5.3 Eine händische Korrektur eines fehlerhaften Wettscheines (z.B. Radierungen, Aus­besserungen und/oder Überschreibungen, Überklebungen) bzw. eines tippBox-Tickets („Unverbindliche Wettauswahl“) ist unzulässig.
<