Belgien vs. Österreich Wett-Tipp

Spielvorschau & Prognose zur EM-Qualifikation am 17.06.2023

Bevor es in den Sommerurlaub geht, müssen die Spieler des österreichischen Nationalteams noch zwei Pflichtspiele bestreiten – und die haben es in sich. Am 17. Juni trifft Österreich auswärts auf Belgien und am 20. Juni daheim im Ernst-Happel-Stadion auf Schweden. Es handelt sich dabei ohne Zweifel um Schlüsselspiele in der EM-Qualifikation.

Wenn Österreich auf den Weltranglisten-Vierten aus Belgien trifft, sind die Hausherren die Favoriten. Grund dafür ist, dass Nationaltrainer Domenico Tedesco mit Ausnahme von Kevin De Bruyne (Manchester City, Muskelverletzung) sämtliche Topstars zur Verfügung hat. Dazu zählen etwa Thibaut Courtois (Real Madrid), Yannick Carrasco (Atletico Madrid) oder Romelu Lukaku (Inter Mailand). Dennoch wird Österreich natürlich alles in die Waagschale werfen, um der nächsten EM-Teilnahme einen Schritt näher zu kommen.

Das Topspiel zwischen Belgien und Österreich geht am Samstag, 17. Juni 2023 um 20:45 MESZ, über die Bühne. Gespielt wird im Roi Baudouin in Brüssel. Bei tipp3 kannst du selbstverständlich auf die Partie wetten. Als NeukundIn bekommst du neben Top-Wettquoten natürlich auch den tipp3 Willkommensbonus von bis zu 150 Euro.

Wer gewinnt?
Scoren beide?
Wie viele Tore fallen?
International - EM-Qualifikation
1
X
2
Ja
Nein
Tore
mehr
weniger
1
X
2
1
X
2
1
X
2
1X
12
X2
2.5
Die Aktualisierung der Seite wurde wegen Inaktivität unterbrochen. Bitte klicke, um die Seite neu zu laden und die Aktualisierungen fortzusetzen.

Hard-Facts Belgien vs. Österreich

  • Datum:17.06.2023, 20:45 MESZ
  • Austragungsort: Roi Baudouin, Brüssel
  • Wertvollste Spieler: Thibaut Courtois (Belgien, 60 Mio. Euro Marktwert); David Alaba (Österreich, 50 Mio. Euro Marktwert)
  • Letztes direktes Duell: Österreich 0:2 Belgien (EM-Qualifikation 2012, 25.03.2011)
  • Aktuelle Form Belgien(letzte fünf Partien): S-S-U-N-S
  • Aktuelle Form Österreich (letzte fünf Partien): S-S-S-S-N
  • Wett-Tipp: Beide Teams treffen (aktuelle Quote: 1,90)*

Belgien als großer Favorit in Gruppe F

Hinter Weltmeister Argentinien, Frankreich und Brasilien belegt die belgische Nationalmannschaft derzeit den vierten Platz in der FIFA-Weltrangliste. Das liegt an den starken Leistungen der letzten Jahre – seit der WM 2014 in Brasilien qualifizierte sich Belgien für jedes Großereignis:

  • WM 2014 in Brasilien: Aus im Viertelfinale
  • EM 2016 in Frankreich: Aus im Viertelfinale
  • WM 2018 in Russland: Platz drei
  • EM 2021 in verschiedenen Städten: Aus im Viertelfinale
  • WM 2022 in Katar: Aus in der Vorrunde

Nur neun Niederlagen in den letzten sieben Jahren bestätigen zudem, was in der belgischen Mannschaft steckt. Vor allem auch die Tatsache, dass der Kader auf jeder Position nahezu doppelt mit Weltklasse-Spielern besetzt ist. Deshalb ist Belgien auch der Favorit in der EM-Quali Gruppe F. Neben Belgien und Österreich tummeln sich dort auch noch Schweden, Aserbaidschan und Estland.

Drittes Spiel für Tedesco

Bei der WM 2022 in Katar spielte Belgien 0:0 gegen Kroatien und damit war das Vorrunden-Aus besiegelt. "Es ist Zeit für mich zu akzeptieren, dass es das letzte Spiel für mich war. Es waren sechs tolle Jahre. Ich bin stolz auf die Spieler. Es gibt neue Ziele". Mit diesen Worten trat der damalige Nationaltrainer Roberto Martinez zurück. Engagiert wurde Domenico Tedesco, der zuvor schon Vereine wie Erzgebirge Aue, Schalke 04, Spartak Moskau oder RB Leipzig trainierte. Unter Tedesco hat Belgien bislang zwei überzeugende Leistungen gezeigt: Anfang März besiegte Belgien Schweden mit 3:0. Alle drei Tore erzielte Stürmerstar Romelu Lukaku. Drei Tage später gewann seine Mannschaft in einem Freundschaftsspiel gegen Deutschland (3:2). Nun ist Österreich der dritte Gegner in der Ära Tedesco.

Zurückgetretener Witsel als Doppeltorschütze gegen Österreich

Das bisher letzte Duell zwischen Belgien und Österreich am 25. März 2011 haben die “Roten Teufel” klar mit 2:0 gewonnen. Axel Witsel hat damals beide Tore für Belgien erzielt und wird nun aber nicht mehr dabei sein. Der Mittelfeldspieler verkündete vor einigen Wochen seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft – insgesamt machte der Profi von Atletico Madrid 130 Länderspiele, in denen er zwölf Tore erzielte. Er nahm an drei Weltmeisterschaften (2014, 2018, 2022) und zwei Europameisterschaften (2016 und 2021) teil.

Interessanter Fakt am Rande: Vom damaligen Kader von 2011 sind aus österreichischer Sicht nur noch David Alaba und Marko Arnautović nach wie vor Nationalspieler. Ersterer kann am 17. Juni eine magische Marke erreichen.

Österreich: Alaba vor 100. Länderspiel

Andreas Herzog (103), Aleksandar Dragovic (100) und Marko Arnautović (106) haben unter anderem eine Sache gemeinsam: Sie haben mindestens oder mehr als 100 Länderspiele für die österreichische Nationalmannschaft bestritten. In diese illustre Runde könnte nun auch David Alaba vordringen, der aktuell bei 99 Partien im ÖFB-Trikot steht: Im Alter von 17 Jahren und 112 Tagen debütierte der Profi von Real Madrid am 14. Oktober 2009 im Stade de France gegen Frankreich – als damals zweitjüngster Spieler in der Geschichte des österreichischen Nationalteams. Nur Torhüter Ernst Walter Joachim war bei seinem Debüt am 4. November 1917 gegen Ungarn um 172 Tage jünger.

Sarkaria & Schnegg neu dabei

Teamchef Ralf Rangnick hat auch diesmal wieder neue Spieler ins Team geholt – und zwar David Schnegg und Manprit Sarkaria von Cupsieger Sturm Graz. Sarkaria wurde telefonisch über seine Nominierung informiert: "Ich war da gerade mit zwei Freunden in einer Spielhalle in Wien. Die Musik war ein bisschen lauter, er (Ralf Rangnick, Anm.) hat sicher gedacht, ich bin irgendwo feiern.", vermutete der Offensivspieler, dem Wechselambitionen nachgesagt werden.

Laimer macht nächsten Karriereschritt

Auf den Spuren David Alabas bewegt sich indes Mittelfeldspieler Konrad Laimer. Der 26-Jährige hat beim FC Bayern München einen Vierjahresvertrag unterschrieben und macht somit den nächsten Schritt in seiner Karriere. Laimer kommt ablösefrei von RB Leipzig. "Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Der FC Bayern ist einer der größten Klubs der Welt. Ich werde alles für den Verein und die Fans geben.", sagte Laimer laut Klub-Website. "Der FC Bayern hat immer die höchsten Ziele – genau wie ich: Ich bin hier richtig. Mich gibt es nur mit 100 Prozent, und das werde ich in jedem Training vom ersten Tag an einbringen. Ich kann es kaum erwarten."

Wett-Tipp: Beide Teams treffen

Viele Experten sind der Meinung, dass sich Belgien und Österreich den Gruppensieg in der Gruppe F ausmachen werden. Beide Teams sind zudem mit Topstars aus den besten Ligen der Welt gespickt und daher auch stets torgefährlich. Deshalb tippen wir darauf, dass beide Mannschaften mindestens ein Tor erzielen werden. Dafür bekommst du aktuell die Quote von 1.90.*

Belgiens Kader

Tor: Thibaut Courtois (Real Madrid), Arnaud Bodart (Standard Lüttich), Thomas Kaminski (Blackburn), Matz Sels (Straßburg)

Abwehr: Ameen Al-Dakhil (FC Burnley), Sebastiaan Bornauw (VfL Wolfsburg), Wout Faes (Leicester City), Arthur Theate (Stade Rennes), Jan Vertonghen (RSC Anderlecht), Yannick Carrasco (Atletico Madrid), Timothy Castagne (Leicester City), Olivier Deman (Cercle Brügge), Alexis Saelemaekers (AC Milan)

Mittelfeld: Leander Dendoncker (Aston Villa), Orel Mangala (Nottingham Forest), Youri Tielemans (Leicester City), Mike Tresor (Willem II), Hans Vanaken (Club Brügge), Aster Vranckx (AC Milan)

Angriff: Johan Bakayoko (PSV Eindhoven), Michy Batshuayi (Fenerbahce Istanbul), Jeremy Doku (Stade Rennes), Romelu Lukaku (Inter Mailand), Dodi Lukebakio (Wolfsburg), Jeremy Doku (Stade Rennes), Lois Openda (Lens)

Österreichs Kader

Tor: Daniel Bachmann (FC Watford), Niklas Hedl (SK Rapid Wien), Patrick Pentz (Bayer 04 Leverkusen), Alexander Schlager (Lask Linz)

Verteidigung: David Alaba (Real Madrid), Kevin Danso (RC Lens), Flavius Daniliuc (US Salernitana), Philipp Lienhart (SC Freiburg), Phillipp Mwene (PSV Eindhoven), Stefan Posch (FC Bologna), David Schnegg (SK Sturm Graz), Maximilian Wöber (Leeds United)

Mittelfeld: Junior Adamu (RB Salzburg), Christoph Baumgartner (TSG 1899 Hoffenheim), Florian Grillitsch (Ajax Amsterdam), Florian Kainz (1. FC Köln), Konrad Laimer (RB Leipzig), Dejan Ljubicic (1. FC Köln), Marcel Sabitzer (Manchester United), Manprit Sarkaria (SK Sturm Graz), Xaver Schlager (RB Leipzig), Romano Schmid (SV Werder Bremen), Nicolas Seiwald (RB Salzburg), Patrick Wimmer (VfL Wolfsburg)

Angriff: Marko Arnautovic (FC Bologna), Michael Gregoritsch (SC Freiburg), Karim Onisiwo (1. FSV Mainz 05)

Mögliche Aufstellungen

Belgien

Courtois – Castagne, Faes, Vertonghen, Theate – Onana – Lukebakio, De Ketelaere, Carrasco – Lukaku, Trossard

Österreich

Bachmann – Posch, Danso, Alaba, Wöber – Laimer, Seiwald, Schlager, Baumgartner – Arnautovic, Gregoritsch

Jetzt täglich tippen und am Mega-Preispool mitnaschen!
Menü
Gesamteinsatz:
Gesamtquote:
Gesamtquote
Möglicher Gewinn:
Login erforderlich