ÖFB-Cup-Halbfinale: Der Experten-Tipp von abseits.at

Welche Mannschaft hat einen Lauf, wer steckt in einem Formtief? Wer hat das letzte Duell gewonnen und welche Spieler fallen verletzt aus?

Der Experten-Tipp von abseits.at gibt dir Antworten auf alle diese Fragen und liefert dir wichtige Infos sowie Wettempfehlungen zu ausgewählten Fußball-Highlights!

Red Bull Salzburg – LASK

Donnerstag, 5.3., 20:45 Uhr

Es ist schon eine mehr als bemerkenswerte Saison, die der LASK aktuell spielt. Der Bundesliga-Tabellenführer ist seit neun Pflichtspielen unbesiegt, verlor im Kalenderjahr 2020 noch keine Partie und von den letzten zwanzig Spielen verlor die Elf von Valerien Ismael nur eines. Zudem ist man mittlerweile die einzige österreichische Mannschaft, die noch in allen Bewerben vertreten ist. Beeindruckend ist vor allem die Selbstverständlichkeit im Spiel der Linzer. Zuletzt wurde man in der ersten Halbzeit zu Hause gegen Hartberg kalt erwischt, ging in Rückstand, erzielte nach einem Ausschluss für Hartbergs David Cancola in der zweiten Hälfte aber noch fünf Treffer. Wieder einmal stachen die „Helden aus der zweiten Reihe“ und so traf Joao Klauss, der eigentlich nicht erste Wahl ist, dreimal.

Für den LASK spricht aber nicht nur die Offensivpower und große Dynamik, sondern auch die defensive Stabilität. In der Liga gewannen die Linzer alle zehn Auswärtsspiele und kassierten dabei nur fünf Gegentreffer – davon zwei gegen den Donnerstagsgegner aus Salzburg. Der österreichische Serienmeister steht demnach vor einer schwierigen Aufgabe. Nicht nur wegen der Top-Form der Linzer, sondern auch wegen der eigenen Situation, die eindeutig besser sein könnte. Von den sechs Pflichtspielen im bisherigen Kalenderjahr gewannen die Roten Bullen nur das ÖFB-Cup-Viertelfinalspiel gegen Amstetten. Seit fünf Pflichtspielen warten die Salzburger auf einen Sieg und neben den schmerzenden Abgängen im Winter, machen auch verletzungsbedingte Ausfälle von Junuzovic, Wöber und Kristensen Jesse Marsch das Leben nicht leichter.

Die Gesamtbilanz dieses Duells spricht für Red Bull Salzburg, das seit dem Wiederaufstieg der Linzer nur zwei der zehn Aufeinandertreffen verlor. Aber gerade in den letzten Wochen und Monaten haben sich die Vorzeichen geändert und der LASK geht mit breiter Brust ins Halbfinalspiel gegen Salzburg. Beim 3:2-Auswärtssieg in der Liga zeigte man bereits, wie man gegen die Bullen zu spielen hat und dank enormer Effizienz konnte man den Favoriten biegen und zugleich von der Tabellenspitze stürzen.

Eine solche Leistung trauen wir dem LASK auch im Cup zu, auch wenn – oder gerade weil – dieser Bewerb eigene Gesetze hat und immer für einen wahren Krimi zu haben ist. Wie auch im ersten Semifinalspiel entscheiden wir uns hier für eine Handicap-Wette zugunsten der Gäste.

Die abseits.at -Wettempfehlung:

Handicap 0:1. Sieg LASK. Quote: 1,70*

SC Austria Lustenau – FC Wacker Innsbruck

Mittwoch, 4.3., 18:00 Uhr

Im Cup-Semifinale kommt es zum Duell der Zweitligisten Austria Lustenau und Wacker Innsbruck. Dies freut vor allem die Tiroler, denn die Lustenauer waren zuletzt ein Lieblingsgegner des Auswärtsteams. Die letzten fünf Spiele wurden allesamt vom FC Wacker gewonnen, die Tiroler erzielten dabei starke 14 Treffer. Den letzten Lustenauer Sieg gab es im Mai 2017, also vor fast drei Jahren.

Beide Mannschaften spielten bisher eine beeindruckende Cupsaison – die Siege von Wacker Innsbruck waren aber noch überzeugender: Die Tiroler besiegten Kitzbühel, den GAK, Wolfsberg und zuletzt St.Pölten und warfen damit zwei Bundesligisten aus dem Bewerb. Austria Lustenau setzte sich gegen Stadl-Paura, den FAC, Union Gurten und die WSG Tirol durch. Ein Finaleinzug der Ländle-Kicker wäre der zweite für den Verein nach 2011. Wacker Innsbruck holte den Pokal vor der Neugründung im Jahr 2002 ganze sechsmal.

Aufgrund des Heimvorteils wird Austria Lustenau in diesem Spiel leicht favorisiert, das Momentum liegt aber derzeit eher auf Seiten der Innsbrucker, die ihr letztes Ligaspiel in Dornbirn souverän mit 4:0 gewannen, während Lustenau im schwierigen Auswärtsspiel in Ried eine 0:1-Niederlage hinnehmen musste. Wacker Innsbruck hat keines seiner letzten sieben Auswärtsspiele verloren, während die Lustenauer von ihren letzten vier Heimspielen nur eines gewannen.

Wir gehen in diesem Duell der Underdogs von leichten Vorteilen für die Auswärtsmannschaft aus und schlagen eine Handicap-Wette zugunsten der Tiroler vor.

Die abseits.at -Wettempfehlung:

Handicap 0:1. Sieg Wacker Innsbruck. Quote: 1,45*

*Anmerkung:

  • Bitte beachte, dass es auf alle in dieser Analyse angegebenen Quoten keine Garantie gibt. Es gelten die jeweils gültigen Quoten bei Wettabgabe.

Wir verwenden Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Für eine technisch uneingeschränkte und sichere Nutzung unserer Webseite werden notwendige Cookies eingesetzt. Analyse Cookies, für die weitere Verbesserung der Webseite, und Marketing Cookies, für die Anzeige individueller Angebote, werden nur nach deiner Einwilligung verwendet. Du hast das Recht deine Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Nähere Informationen findest du in unserer Cookie Policy und in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind zwingend erforderlich, um die Webseite zu betreiben und Sicherheitsfunktionen zu ermöglichen. Damit kannst du mit deinem Profil für weitere Besuche unserer Webseite eingeloggt bleiben.

Analyse Cookies

Wir erfassen anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen, die uns helfen unsere Webseite und deren Inhalte stetig zu optimieren.

Marketing Cookies

Wir erfassen anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen, die uns helfen unsere Webseite und deren Inhalte stetig zu optimieren.